DAISYADORE

Sonntag, 10. April 2016

Meine zweite Praktikumswoche

Die zweite Woche meines Praktikums ist nun um und so langsam gewöhne ich mich auch an die Arbeitszeiten. Was ich diese Woche gemacht habe, was ihr als Praktikant vermeiden solltet und was mich von den "berühmten" Bloggern erschrocken hat, erfahrt ihr hier.


Gefühlt: ein bisschen ängstlich vor den neuen Aufgaben und den Anforderungen. Aber zu meiner Erleichterung habe ich gemerkt, dass man wirklich jede Aufgabe gut erklärt bekommt und deshalb eigentlich keine Angst haben muss, dass man etwas nicht schafft.
.

Gegessen: Diese Frage wurde mir ganz oft gestellt. Wie ernährt man sich am besten gesund, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist. Seit ungefähr zwei Wochen esse ich täglich das gleiche. Meine Kolleginnen machen sich schon lustig. Aber es geht total schnell und es schmeckt richtig gut. Ich wasche mir abends immer etwas Salat und mach mir ein Salatdressing. Außerdem nehme ich immer Putenbruststücke von Penny mit, die gibt es schon fertig zu kaufen, man muss sie nur noch in einer Microwelle aufwärmen. Wenn ich mal keine Lust auf Putenbrust habe, mache ich mir auch gern Schafskäse light in meinen Salat.


Gesehen: So ziemlich alle Modezeitschriften von diesem Monat. Das ist das tolle an der PR Agentur. Wir bekommen alle Mode, Beauty, Lifestyle Zeitschriften gratis zugestellt.

Gestaunt: Über die Preise, die bekannte Blogger für einen Blogpost verlangen. Ich durfte meine Lieblingsblogger für eine Kooperation anschreiben. 


Gelernt: Rufe niemals als Praktikantin eine Chefredakteurin an. Das kann nur böse enden.

SHOP THE LOOK (Turn your Ad Blocker off to see Content)
Gemacht: Ich muss immer noch häufig im Versand arbeiten, was ich aber gar nicht schlimm finde. Zur Zeit versende ich teure Cremes an alle möglichen Redakteure. Vogue, Elle, Jolie usw. Außerdem durfte ich Blogger für eine Bademoden Kollektion suchen und mir ein Online-Konzept für einen Tee Anbieter überlegen.

Lieblingsoutfit der Woche war dieses hier: