DAISYADORE

Montag, 16. Mai 2016

Kolumne: Das Date mit Mr Perfect

TINDER – Die wohl am meisten diskutierte App. Lange hatte sie einen schlechten Ruf und niemand wollte vor seinen Freunden zugeben sie zu haben. Doch irgendwie hat sich das geändert. Wir tindern nicht mehr allein Daheim, sondern in der Bahn oder zusammen mit Freunden in der Bar. So tindern wir, schreiben und treffen den Ein oder Anderen.

In den letzten Jahren habe ich einige Kandidaten, die ich bei Tinder kennengelernt habe, getroffen. Nicht jedes Date war so angenehm. Aber es heißt doch mit jedem schrecklichen Date ist man einen Schritt näher an einem richtig guten Date. Und sagt man nicht, eine Frau müsste im Schnitt 100 Männer treffen, um am Ende den Einen zu finden? Da fehlen mir ja jetzt nur noch ungefähr.. eh.. 90 Männer, bis zum Richtigen. Deshalb habe ich mir überlegt, dass ihr mich auf diesem Weg gerne begleiten könnt. Ich erzähl euch von all den lustigen, traurigen oder auch miesen Dates, die ich hatte und noch haben werden. Beginnen wir gleich mit dem Date vom letztem Samstag.




Weißt du ich bin das einzige Kind meiner Eltern, deshalb erbe ich mal alles von ihnen”, sagte Mr. Perfect beim ersten Date. Den ersten Kandidaten, den ich euch vorstellen möchte, nennen wir Mr. Perfect. Nicht weil er mein Mr. Perfect war, sondern weil er sich dafür hielt.
Aber beginnen wir am Anfang. Wie es so bei Tinder läuft, likten wir uns gegenseitig und hatten ein Match. Von Schreiben hielt Mr. Perfect, wie er oft beteuerte, gar nichts. Deshalb wollte er sich so schnell wie möglich treffen. Normal bin ich hier etwas vorsichtig, aber dank Facebook sah ich, dass eine gute Freundin von mir ihn kannte. Also bestand schon einmal nicht die Gefahr einen Mörder zu treffen.
An den Tagen vor dem Date schrieben wir kaum, am Tag des Dates gar nicht. Ich wusste noch nicht einmal genau wo wir uns treffen sollten, aber ich unternahm erst einmal nichts und wollte schauen, ob von Mr. Perfect etwas kam. Tatsächlich schrieb er mir einen Treffpunkt, wo er dann auch wartete. Total durchgestylte mit 300 Euro Schuhe (Wie er mir natürlich später erzählen würde) kam ich mir im Vergleich zu ihm etwas schäbig vor. Dunkle Hose, Ballerinas und eine Weste von Primark.
Wir setzten uns in ein Cafe und dort redeten wir bzw. er redete und ich hörte zu. “Wir” redeten über sein Auto, seinen Sixpack und seine Karriere. Und als ob das nicht genug gewesen wäre, erzählte er mir plötzlich von seiner Ex-Freudin, mit der er vor zwei Wochen noch im Urlaub war, weil sie vor zwei Wochen noch zusammen waren. Diese Nachricht traf mich wie ein Schlag ins Gesicht. Ich wusste gar nicht wie ich reagieren sollte, anscheinend sollte ich nur seine “Ablenkung” sein.
Ein Freund von mir hatte mich nämlich einmal über das Vorgehen der Männern aufgeklärt. Wenn Männer eine Beziehung beenden, versuchen sie nicht lange zu trauern, sondern ersetzen die Ex-Freundin mit einer anderen. Dem Notnagel. Das ist ein Mädchen, das sie einfach zu Ablenkung treffen, aber es nicht ernst mit diesem meinen. Dieses Mädchen stellt sie nach einer Trennung dann in soweit wieder her, dass sie sich auf eine neue Beziehung einlassen können, aber nicht mit dem sogenannten “Notnagel”.
Das wollte ich natürlich auf keinen Fall für ihn sein, aber anstatt das Date langsam zu beenden, hörte ich mir aus Höflichkeit an wie sie sich trennten.
Sie wurde ihm zu anhänglich. Den Urlaub hatten sie aber leider ohne Reiserücktrittsversicherung gebucht, deshalb wartete er noch nicht dem Schluss machen.
Ja klar das verstehe ich, aber ich muss dann auch mal los..” Aber so einfach, wie ich dachte, ging es nicht. Erst erzählte er mir noch, dass seine Ex nun mit einem seiner Freunde zusammen ist.
Hm ja das geht gar nicht, aber ich würde gerne..” Egal was ich versuchte, ich kam einfach nicht gegen seinen Redeschwall an und so hörte ich mir noch eine Weile seine Lebensgeschichte an. Bis endlich die erlösende Nachricht von seinem Trainingspartner kam, der ihn sofort ins Fitnessstudio zitierte.

So endete ein weiteres schreckliches Date. Natürlich habe ich ihn danach nicht mehr getroffen. Wenn euch diese Geschichten interessieren, dann schaut nächsten Sonntag wieder auf meinem Blog vorbei.