DAISYADORE

Sonntag, 9. Oktober 2016

Beauty: Meine 5 Tipps für eine reine und straffe Haut

5 Tipps für eine reine und straffe Haut


Schöne, marklose Haut haben leider die wenigsten Frauen von Natur aus. Deshalb bin ich immer auf der Suche nach Produkten für eine reine und straffe Haut. Heute stelle ich euch meine besten Tipps und Produkte für eine gesunde, junge Haut vor.


1. Achtet auf UV-Schutz bei eurer Tagescreme
Nicht nur im Sommerurlaub, sondern auch die alltägliche Sonnendosis, kann die Haut schädigen. Die UV-Strahlen können zum einen das Risiko an Hautkrebs zu erkranken erhöhen, zum anderen fördern sie auch die frühzeitige Hautalterung und Faltenbildung. Deshalb schaut immer, dass eure Tagespflege einen Lichtschutzfaktor hat (Meine hat den Lichtschutzfaktor 30).

2. Vergiss niemals deine Haut zu reinigen

Sich abends gründlich abzuschminken und die Haut zu reinigen ist sehr wichtig, wenn man eine gesunde und schöne Haut möchte. Bei der Reinigung setzte ich nur auf natürliche Produkte. Mein Make-up entferne ich deshalb nur mit einem Bio Kokosöl. Danach reinige ich meine Haut mit einer natürlichen Reinigungslotion.



3. Gesunde Ernährung

Auch durch die Ernährung können wir den Alterungsprozess aufhalten. Aufgrund von freien Radikalen, denen wir durch Umweltverschmutzung, Stress und weiteren Faktoren ausgesetzt sind, kann unsere Haut geschädigt werden. Den Alterungsprozess kann man mit der Ernährung entgegen wirken. Dafür ist es besonders wichtig viele Antioxidantien zu sich zu nehmen. Diese finden sich in Lebensmitteln, wie Gemüse, Salate, Kräuter, Früchte, Sprossen, Nüsse und naturbelassene Öle und Fette enthalten sind. (Hier findet ihr einige gesunde Rezepte).

4. Massiere dein Gesicht

Nachdem ich mich abends abgeschminkt habe, gönne ich meiner Haut eine zusätzliche Bürstenmassage. Diese regt die Durchblutung an und lässt meine Haut viel straffer wirken. 

5. Filabé Anti-Aging Gesichtstücher

Ich habe nun schon einige Male die Hautalterung angesprochen. Doch ab wann sollte man sich über Anti-Aging Gedanken machen? Die Hautalterung beginnt zwischen 20 und 30 Jahren, Mit 24 Jahren beginne ich mir nun schon einige Gedanken darüber zu machen. Auch wenn es vielleicht zu früh scheint, ist es ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Anti-Aging nur etwas für ältere Menschen sei. Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach. Wir möchten ja den ersten Falten vorbeugen und nicht erst damit beginnen, wenn sie da sind, oder?
Deshalb habe ich zum Schluss einen ganz besonderen Tipp für euch. Die FilabéAnti-Aging Gesichtstücher. Die Tücher wurden mir vor einige Zeit zum Testen zur Verfügung gestellt und ich war schon nach der ersten Anwendung begeistert. Die Haut wirkt sofort reiner und frischer. Das Beste an den Tüchern ist, dass sie kein Alkohol, keine Konservierungsstoffe, kein Parfum und keine Emulgatoren.






Personal: Wochenrückblick

Wochenrückblick: Wenn du nicht nur deinen Freund, sondern auch noch deine beste Freundin verlierst.


"Als ich sie rief, sah sie mich erschrocken an, nahm Bens Hand und ging ohne sich zu uns umzudrehen."


Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und begrüße euch mit einer neuen Art von Artikel auf meinem Blog. Ihr wisst ja sicher, dass ich auch gern über Privates auf meinem Blog erzähle und euch sehr gerne an meinem Leben teilhaben lasse. Leider haben sich einige beschwert, dass diese persönlichen Dinge nicht in einen Outfitpost passen. Deshalb gibt es jetzt jeden Sonntag einen Wochenrückblick, indem ich euch erzähle, was die letzte Woche so bei mir los war und das ist ja immer einiges.

Die Woche begann ungewöhnlich ruhig. Ehrlich gesagt, wollte ich das so. Nach der Trennung von meinem Freund, Ende des Sommers, brauchte ich ein bisschen Ruhe. Ich stürzte mich in die Arbeit. Beantwortete E-Mails, nahm Kooperationen an und arbeitete an meiner Bachelorarbeit. Alle Nachrichten von meinen Freundinnen ignorierte ich. Das tut mir immer noch leid.

Desiiii, heute zusammen kochen bei mir?

Ich brauche unbedingt ein Outfit für's Wochenende. Du auch? Gehen wir Shoppen?

Wir treffen uns heute alle in unserer Bar. Kommst du auch?

Wir hören ja gar nichts mehr von dir was ist denn los?

Mitte der Woche entschloss ich mich dann doch mit meinen Freundinnen shoppen zu gehen. Wir brauchten nämlich alle ein Outfit für das Wochenende. Wir wollten in einen der größten und beliebten Clubs hier in der Nähe. Dafür sollte das Outfit perfekt sein. Den gesamten Mittwoch verbrauchten wir deshalb in Frankfurt und probierte tausend Kleider an. Dieses Kleid wurde es dann letztlich für mich.

Shop the Look
(Turn off Ad Blocker to view Content)



Freitagabends war es dann soweit. Deshalb trafen wir uns alle bei mir - Lena, Amelie, Marie und Sophia. Wir aßen zusammen, machten uns fertig und fuhren los. Ich freute mich auf einen ausgelassen Abend mit meinen Freundinnen. In dieser Nacht wollten wir nur tanzen und uns keine Gedanken machen. Eigentlich!

Im Club angekommen gingen wir also an die Bar. Als ich gerade bestellen wollte, bemerkte ich eine Hand auf meinem Arm. Eine viel zu bekannte Stimme sagte: "Schön dich endlich wieder zu sehen." Ben. Es war Ben, der neben mir Stand. Der Ben, der mich so verletzt hatte, den ich seit einem Monat nicht mehr gesehen hatte und den ich auch nicht mehr sehen wollte. Fluchtartig zog ich meinem Arm unter seiner Hand weg, sah ihn, brachte aber kein Wort heraus. Ich ergriff die Flucht vor ihm. Ich wollte nicht reden, nicht heute, nicht mit diesem Mann. Später wurde mir erzählt, dass er mir nachlaufen wollte Amelie ihn aber zurückhielt (das klingt jetzt vielleicht nett von ihr, aber ihr glaubt nicht wie dieser Abend noch verlief).

Ich versuchte den Abend natürlich trotzdem noch mit meinen Freundinnen zu genießen und sah Ben zum Glück auch erstmal nicht mehr. Wir tanzen, feierten und lachten. Wenn ich aber auch nicht mehr sah war Amelie. Meine Freundinnen erzählten mir, dass sie wohl den ganzen Abend mit Ben redete. Als wir gegen 4 Uhr den Club verließen, sah ich die beiden dann. Ben und Amelie. Da standen sie eng umschlungen, küssend in der Dunkelheit. Als ich Amelie rief, sah sie mich erschrocken an, nahm Bens Hand und ging ohne sich zu uns umzudrehen. Bis heute habe ich nichts von ihr gehört. Sie antwortet auf keine meiner Nachrichten. Es macht mich wirklich traurig. Eigentlich war Amelie eine meiner besten Freundinnen. Nach der Trennung war sie immer für mich da. So etwas hätte ich wirklich nie von ihr erwartet.

Montag, 3. Oktober 2016

5 Mode Tricks, die dich garantiert zum Staunen bringen

Meine 5 Mode Tricks, die dich garantiert zum Staunen bringen 



Es gibt 1000, wenn nicht Millionen Fashion Hacks, die einem bestimmten Problem abhilfe. Ich selbst habe schon eine ganze Menge davon ausprobiert. Die 5 Hacks, die wirklich funktionieren und mir das Leben um einiges leichter machen, stelle ich euch heute vor.

1.Nie mehr einen offenen Hosenstall

Vor kurzem habe ich mir die perfekte Hose gekauft. Sie sitzt gut, macht schlank und ist auch noch gemütlich. Das einzige Problem daran ist der Reißverschluss. Dieser steht nämlich IMMER auf. Dafür gibt es aber eine ganz einfach Lösung: Dreht einfach das Endstück des Reißverschlusses in einen Schlüsselring ein. Diesen hängt ihr beim schließen zwischen Knopfstück und Hose. Der Reißverschluss geht nie wieder unerwartet auf! :)

 2. weiße Sneaker mit Babypuder reinigen

Ich glaube jede von uns hat ein paar weiße Sneaker und jede von uns weiß wie schnell diese Sneaker dreckig werden. Zum strahlen bringt ihr eure Sneaker mit einer Mischung aus Babypuder und Wasser. Diese Mischung massiert ihr mit einer Zahnbürste in die Oberfläche eurer Schuhe ein. Das gleiche macht ihr dann noch einmal. Bei diesem Durchgang aber nur mit Wasser. Danach sind die garantiert wieder strahlend weiß.

3. Schuhe vergrößern im Gefrierfach

Mir geht es oft so, dass meine Schuhe eng oder einfach unbequem sind. Bevor ich mir beim ersten Tragen Blasen hole, wende ich diesen einfachen Trick an. Dafür befülle ich eine Plastiktüte mit Wasser, lege sie in den vorderen Teil meiner Schuhe und packe sie ins Gefrierfach. Durch das Eis werden die Schuhe gedehnt. Passt aber auf, dass euer Gefrierbeutel nicht ausläuft.

4. Babyshampoo bei Eingelaufenem 

Wie oft ist mir das schon passiert. Ich hole mein Lieblingsteil aus der Wäsche und es ist einfach zu klein. Um das eingelaufene Kleidungstück wieder zu “vergrößern” müssen die Fasern entspannt werden. Dazu befülle ich das Waschbecken mit lauwarmen Wasser und gebe pro Liter einen Teelöffel Babyshampoo dazu (Haarspülung soll auch funktionieren). Das Ganze lasse ich dann eine halbe Stunde einwirken. Nun nehme ich das Kleidungsstück aus der Lösung und ziehen es in alle Richtungen, damit es die ursprüngliche Größe erhält.

5. Trick für eine schlanke Taille 

Layering-Looks sind toll, aber trägt man zum Beispiel eine Bluse unter dem Pulli zeichnen sich oft unschöne Falten der Bluse ab. Das könnt ihr aber vermeinden. Einfach ein enggeschnittenes, strechtiges Top zwischen Hemd und Pulli ziehen.

Sonntag, 2. Oktober 2016

Outfit: Star Style Olivia Palermo


Olivia Palermo ist seit der ersten Staffel “The City” mein absolutes Styling-Vorbild. Bei jedem öffentlichen Auftritt überzeugt sie durch ihre Stilsicherheit. Liebend gerne hätte ich jedes ihrer Outfit sofort in meinem eigenen Kleiderschrank. Das ist auch der Grund, aus dem ich mir zu Inspiration gern ihre Outfits anschauen und versuche günstige Varianten zu ihren Luxusteilen zu finden. Heute möchte ich das für alle Olivia Palermo Fans öffentlich auf meinem Blog machen. Ich habe mir ein Outfit von Olivia ausgesucht und zeige euch, wo ihr ein ähnliches Outfit ganz günstig findet.



Olivia trägt hier eine wunderschöne gemusterte Schluppenbluse, einen farblich passende Tasche, einen leichten Faltenrock und stylische Ballerinas. Auf der Suche nach solch einem einfachen, weißen Rock stieß ich auf ein Problem. Da der Sommer vorbei ist, sind diese leichten weißen Röcke sehr selten geworden. Deshalb entschied ich mich für einen gemusterten Rock, dementsprechend musste die Schluppenbuse natürlich unifarben sein. Dazu kombinierte ich hohe Schuhe in einem herbstlichen braun und besorgte mir eine farblich passende Tasche.

Im Folgenden habe ich für euch den kompletten Look zum nachshoppen verlinkt.


 Shop the Look


(Turn off Ad Blocker to view Content)







Montag, 19. September 2016

Outfit: Bye Bye Italy

FTurn

Während ich diesen Artikel schreibe, sitze ich im leeren Hotelzimmer. Meine Koffer stehen gepackt neben mir und ich warte nur noch auf Lena und Amelie. Die Wochen hier in Italien waren wunderschön. Obwohl der Urlaub schrecklich begonnen hatte. Ben machte nämlich mit mir am ersten Tag via WhatsApp Schluss, deshalb war ich am Boden zerstört. Natürlich habe ich versucht mit ihm in Kontakt zu treten, damit wir darüber reden können, doch er hat einfach nicht geantwortet und ich habe ihn nicht mehr erreicht. Dank meiner Freundinnen habe ich die Trennung bisher ganz gut überstanden, doch während der Wochen hier, hat Ben immer wieder angerufen. Ich habe natürlich nicht abgenommen, weil ich einfach nichts von ihm wissen will. Doch jetzt frage ich mich, wie es in Deutschland weitergeht.

Den Sommer über konnte ich mich in Italien verstecken, doch ab nächster Woche geht mein Leben in Deutschland weiter und ich werde Ben sicher wieder sehen. wir gehen nämlich nicht nur ins selbe Fitnessstudio., sondern auch an die gleich Universität. Mir bleibt also nur zu hoffen, dass ich ihn erst einmal nicht mehr sehe.



Hier seht ihr das Outfit, das ich für die Rückreise gewählt habe. Ich trage eine High Waist Shorts in dunkelrot, dazu eine weiße Bluse und natürlich einen Hut. Alle Teile habe ich euch zum nachsoppen verlinkt. Ich finde gerade High Waist Short kann man auch super im Herbst anziehen.


Shop the Look

(Turn off Ad Blocker to view Content)





Sonntag, 18. September 2016

Personal: Mein Happiness Projekt

On the pursuit of Happiness -  oder wie ich mein eigenes Happiness Projekt plane.



Der Urlaub ist fast vorbei. es war eine wunderschöne Zeit mit der Sonne, dem Meer und meinen Freundinnen. Das war die beste Medizin nach der Trennung. Doch bald bin ich wieder in Deutschland. Dann bin ich das erste Mal nach der Trennung wirklich allein. Ehrlich gesagt, macht mir der Gedanke etwas Angst. Ich befürchte, dass es mir wieder schlechter geht, und ich die Trennung vielleicht doch nicht so gut verkrafte. Eigentlich ist es total unsinnig traurig zu sein, weil ich alles habe was ich brauche. Nur weil eine Person beschlossen hat, nicht mehr Teil meines Lebens zu sein. Genau deswegen habe ich beschlossen glücklich zu sein.

Auf diese Idee hat mich das Buch "The Happiness Project" gebracht. Die Autorin untersucht hier systematisch wie Glück eigentlich funktioniert und wie jeder von uns glücklich sein kann. Oft sage ich mir, wenn ich endlich meine Traumfigur, meinen Traummann oder meinen Traumjob habe, dann bin ich glücklich. Aber warum soll ich darauf warte, wenn ich gleich glücklich sein kann? Deshalb habe ich mir einen Plan gemacht, jeden Monat nehme ich mir einen Lebensbereich vor, in dem ich etwas ändere, das mich glücklich macht. Falls euch interessiert, wie das mache dann lest hier weiter..

Erst einmal möchte ich euch erklären wie Glück nach Frau Rubin entsteht. Dazu hat sie vier Erkenntnisse in ihrem Buch gewonnen.

1. Um glücklich zu sein, müssen wir erkennen, was sich gut anfühlt was sich schlecht anfühlt und was sich richtig anfühlt, in einer Atmosphäre des Wachstums.

Das ist für mich, eine der wichtigsten Erkenntnisse. Dieser Satz sagt aus, wir müssen erst herausfinden was sich gut anfühlt. Für mich fühlt es sich gut an, an meinem Blog zu arbeiten, ein Buch zu lesen oder eine Serie zu schauen. Ich fühle mich schlecht, wenn ich ungesund esse, nörgle oder nicht genug schlafe. Wenn ich Dinge mache, die sich schlecht anfühlen, habe ich auch ein schlechtes Gewissen und das macht unglücklich. Es fühlt sich richtig an sich gesund zu ernähren, Sport zu machen und früh aufzustehen. Überlegt euch jetzt einmal was sich für euch gut, schlecht und richtig anfühlt.

Als ich wusste, was sich für mich gut, schlecht und richtig anfühlte, konnte ich den ersten Monat meines Happiness Projekt schon planen. Ich will in Zukunft Dinge vermeiden, die sich schlecht anfühlen, Dinge tun die sich richtig anfühlen und viel davon machen was sich gut anfühlt. Nun kommt aber fast das wichtigste "die Atmopshäre des Wachstums." Das bedeutet für mich Dinge zu machen, vor denen ich Angst habe, Einfach meine Komfortzone verlassen und dabei zu wachsen. Wenn ihr das öfter macht, merkt ihr schnell, wie es euch besser geht, wenn ihr ein Ziel erreicht habt. Deshalb stehen auch einige unangenehme Dinge auf meiner Liste für diesen Monat.

2. Einer der besten Wege glücklich zu sein, ist andere Menschen glücklich zu machen, eine der besten Wege andere glücklich zu machen, ist selbst glücklich zu sein,

Dieser Satz erklärt sich fast von selbst. Ich merke, wenn ich glücklich bin, lache und albern bin, stecke ich auch andere damit an und das macht mich selbst glücklich. Deshalb ist ein Vorsatz von mir einfach mehr zu lachen.

3. Die Tage sind lang, aber die Jahre kurz.

Dieser Satz bedeutet so viel wie Momento mori (Denke daran, dass du stirbst). Dieser Gedanke kann einerseits Angst machen, andererseits kann man dadurch viel intensiver leben. Jeder Tag kommt uns so lange und anstrengend vor, doch die Jahre vergehen viel zu schnell, deshalb sollte man lernen das Hier und Jetzt zu genießen.

4. Du bist nicht glücklich, bevor du nicht denkst, dass du glücklich bist.

Das ist ein sehr schöner Satz. Wir können uns zu jedem Zeitpunkt entscheiden, was wir sein wollen. Glücklich, traurig oder doch wütend. Das liegt ganz bei uns. Es passieren immer Dinge die uns vielleicht unglücklich machen, aber wir entscheiden , wie wir damit umgehen. Deshalb entscheide ich mich dafür glücklich zu sein und ihr?


Das war jetzt schon ganz schön viel Text, aber das ist die Grundlage, um ein Happiness Projekt zu starten. Falls euch interessiert, mit welchen Aktivitäten ich glücklicher werden möchte, dann schaut nächsten Sonntag auf meinem Blog. Dort stelle ich euch mein "pursuit of happiness" vor. 


Samstag, 17. September 2016

Outfit: Ein ganz "normaler" Tag in Italien

Mein Outfit und ein ganz "normaler" Tag in Italien



Ja, ich bin immer noch in Italien und es ist wunderschön hier. Viele wundern sich, was wir so lange hier machen, deshalb möchte ich euch einmal von einem "ganz normalen Tag" in Italien erzählen.

Heute begann unser Tag wie fast immer mit Essen, mit viel Essen. Auf Kalorien wird im Urlaub nicht geachtet! Danach sind wir an den Strand gegangen. Ich liebe es, den ganzen Tag einfach am Wasser zu liegen, ein Buch nach dem Anderen zu lesen und darüber nachzudenken. Am liebsten würde ich das jeden Tag machen. Während Lena und ich meistens in unseren Büchern versunken sind, hat Amelie eine ganz andere Vorliebe - Italienier. Sie flirtet ungelogen jeden Tag mit einem Anderen und so kommt es dann auch, dass wir nach dem Abendessen, sofort mit ihr in irgendeine Bar oder Club gehen, weil sie sich mit ihrem Flirt dort trifft. Natürlich machen wir das gerne für sie mit. Es macht Spaß, wir lernen neue Leute kennen und es ist schön sie so glücklich zu sehen.

Anders als in Deutschland trage ich hier zum Ausgehen einfach ein schönes Kleid uns Sandalen. Hier seht ihr zum Beispiel mein Outfit von gestern Abend. Ich hatte meinen weißen Einteiler vom H&M an und meine goldenen Sandalen. Ich finde im Urlaub muss es gar nicht so viel mehr sein.Den Look habe ich euch wie immer zum nachshoppen verlinkt. Schaltet einfach euren AdBlocker aus, um alle Details zu sehen. Da es in Deutschland schon etwas kühler ist, habe ich euch auch wunderschöne Einteiler für den Herbst rausgesucht :)

Shop the Look



(Turn off Ad Blokcer to view full Content)